Prinz Leo I. regiert in Wegberg!

Karnevalistisches Urgestein repräsentiert gleich drei Vereine. Gefeiert wird unter dem Motto: „Im Tal der Berker Müele  – do mäk et Schpass, möt Ösch d´ viere“.

Während in manchen Orten noch die Höhepunkte des Sommerbrauchtums, das Schützenfest oder die Kirmes, anstehen, wirft in Wegberg schon die Fünfte Jahreszeit ihre Schatten voraus. Und Karneval wird im Tal der Mühlen in der kommenden Session wieder mit einem Prinz gefeiert: Leo Backhaus, ein echtes karnevalistisches Urgestein und im Wegberger Vereinsleben tief verwurzelt, übernimmt für die Session 2013/14 die Prinzenwürde der Stadt Wegberg. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Karnevals-Gesellschaft Flöck op Wegberg wurde er schon zum designierten Prinz gewählt – selbstverständlich mit dem Segen der Dorfgemeinschaft Hei on Klei, denn Leo Backhaus ist hier wie dort stark engagiert.

Seit 1994 ist er Mitglied bei Hei on Klei, zwei Jahre später wurde er Vorstandsmitglied und ist es, aktuell als Vizepräsident und zweiter Vorsitzender, bis heute. 1999 trat Backhaus auch der KG Flöck op bei, wo er (genau wie bei Hei on Klei) Mitglied des Elferrats ist. Und als sei dies noch nicht genug, führt er seit elf Jahren die Kasse beim „Komitee Rosenmontagszug Wegberg e.V.“. Ein Jahr zuvor, 2001, wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des TC Rot-Grün Wegberg, wo Garden und Tänzer/innen beider Vereine organisiert sind, gewählt; seit 2005 ist er Vorsitzender.

Selbstverständlich finden sich all‘ „seine“ Vereine auch in dem von ihm gestalteten Prinzenorden wieder. Gefeiert wird kommende Session unter dem Motto „Im Tal der Berker Müele  – do mäk et Schpass, möt Ösch d´ viere“. Seine Crew hat Prinz Leo I. bereits zusammen: Prinzenführer ist Ralf Barten (Flöck op), für die Finanzen ist „Penningsmeester“ Michael Kippe (Hei on Klei) zuständig. Nicht kleckern, sondern klotzen lautete offensichtlich seine Devise, als es darum ging, der Prinzen-Crew weiblichen Charme zu verleihen: Gleich sechs zauberhafte Paginnen – Inge Backhaus, Andrea Heinrichs, Irmgard Schüpper, Linde Babka, Alexandra Babka und Carmen Nöthlichs – hat der Prinz um sich geschart.

Selbstverständlich gehören zu diesem großen Tross auch beide Elferräte, die Marketenderinnen, die „Frösche“, Tanzmariechen und Garden der DG Hei on Klei, der KG Flöck op und des TC Rot Grün Wegberg.

Während die Wegberger in der kommenden Session also wieder mit einem Prinzen und dessen Crew feiern können, müssen sie auf einen närrischen Lindwurm verzichten, denn einen Rosenmontagszug wird es 2014 nicht geben.